Behandlung von Baumschäden

Offene Wunden

Ein Auto schrammt beim Einparken an einem Kastanienbaum entlang.
Ein Sturm knickt große Teile einer uralten Eiche einfach um.
Ein Blitz schlägt in die Lieblingsbirke im Garten ein.
Ein Zaundraht wird vergessen und wächst so über die Jahre hinweg tief in eine Fichte hinein.

All diese externen Einwirkungen des “normalen” Alltags haben meist die gleiche Auswirkung: die Rinde des Baumes wird verletzt und kann dadurch ihre schützende Funktion nicht mehr im bisherigen Ausmaß erfüllen
Stattdessen ist eine Wunde entstanden, über die Bakterien, Sporen und fäulniserregende Pilze leicht eindringen und verheerenden Schaden anrichten können.
Der Baum versucht sich zwar mit Hilfe seines eigenen Immunsystems zu helfen und die entstandene Wunde selbst zu verschließen. Meist ist ein dauerhafter Schutz der Wunde allerdings nicht mehr gegeben.

Hier setzt die erste Hilfe unserer Experten an.

Wollen Sie mehr zum Thema "Behandlung von Baumschäden" wissen?